Karl Landsteiner Gesellschaft

Institut für regenerative Medizin am Bewegungsapparat bzw. für Arthrose- und Knorpelforschung

Leitung
Kooperationspartner
  • Prim. Univ. Prof. Dr. Florian Gottsauner-Wolf
    Orthopädische Abteilung Universitätsklinikum Krems - Mitterweg 10, 3500 Krems
Arbeit am Institut

Das Karl Landsteiner Institut für regenerative Medizin am Bewegungsapparat ist integrativer Bestandteil des Zentrums für Regenerative Medizin am Department für Gesundheitswissenschaften, Medizin und Forschung an der Donau Universität Krems und kooperiert auch mit der orthopädischen Abteilung am Universitätsklinikum Krems.

Es beschäftigt sich mit Methoden des Gewebeersatzes durch Tissue Engineering, wobei der Forschungsschwerpunkt auf der Entwicklung alternativer bzw. der Verbesserung bestehender Therapien bei orthopädischen Problemen des Bewegungsapparates liegt. Auf die praktische Umsetzbarkeit in der Klinik wird dabei besonders geachtet. Die Studiengänge des Zentrums vermitteln Fachwissen zur Prävention, Diagnose und Therapie orthopädischer Erkrankungen sowie aktuelle Konzepte in den Bereichen orthopädische Chirurgie und Traumatologie. Um wissenschaftliche Fragestellung rund um die regenerative Medizin noch weiter vertiefen zu können, wurde im März 2016 auch ein PhD- Programm zum Thema „Regenerative Medizin“ eingerichtet.

Die wesentliche Aufgabe des Zentrums ist die wissenschaftliche Bearbeitung von Fragestellungen auf dem Gebiet des Gewebe- und Organersatzes durch Methoden des Tissue Engineering. Diese Technologien beinhalten die Verwendung von Zellkultur und Biomaterialien um medizinische Problemstellungen, die durch Struktur und/oder Funktionsstörungen gekennzeichnet sind, zu behandeln.
Ziel des Institutes ist es gemeinsam mit der Industrie Produkte in diesem Bereich zu entwickeln und zur klinischen Anwendung zu bringen. Prinzipiell kommen für diesen Behandlungsansatz alle Gewebe des Stütz- und Bewegungsapparates in Frage (Knorpel, Knochen, Sehnen, Bänder, Meniskus) aber auch Nerven-, Muskel- und Fettzellen. Die internationale Entwicklung auf diesem Gebiet verspricht hohes Entwicklungspotential dieser Methoden. Klinisch anwendbare Produkte können im Rahmen von Studien am Universitätskrankenhaus Krems zur Anwendung gebracht werden.

Die Verknüpfung des Zentrums für Regenerative Medizin der Donau-Universität, der biotechnologischen Firmen, und einer spezialisierten Struktur im Universitätskrankenhaus stellen optimale Voraussetzungen dar, um eine führende Position auf dem Gebiet des Tissue Engineering zu erarbeiten.

Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte:
  • Regenerative Medizin am Bewegungsapparat
  • Arthrose- und Knorpelbehandlung
  • Weiterbildung in medizinischen-biotechnologischen Methoden
Fotos
Univ. Prof. Dr. Stefan Nehrer
Univ. Prof. Dr. Stefan Nehrer
Foto: © DUK/Reischer
Institut für Regenerative Medizin am Bewegungsapparat; Arthrose- und Knorpelforschung
Institut für regenerative Medizin am Bewegungsapparat bzw. für Arthrose- und Knorpelforschung
Foto: © Walter Skokanitsch
Downloads